Weiterbildung als Joker auf dem Arbeitsmarkt

Weiterbildung als Joker auf dem Arbeitsmarkt – So erhöhen Sie Ihre Chancen auf nachhaltige Beschäftigung und Stellen in AMS-geförderten Projekten

In der Corona-Krise haben viele Menschen in Österreich ihren Arbeitsplatz verloren. Und auch für Arbeitssuchende, die bereits vor der Krise ohne Job waren, ist es deutlich schwieriger geworden, sich am angespannten Markt zu behaupten. Der falsche Weg wäre, zu verzweifeln und aus Angst vor besser ausgebildeten Mitbewerberinnen auf dem österreichischen Arbeitsmarkt zu kapitulieren. Nutzen Sie stattdessen doch Ihre Zeit, für gezielte Fort- und Weiterbildungen. Diese erhöhen langfristig Ihre Chancen auf eine Beschäftigung, der nicht bloß Ihr Einkommen sichert, sondern auch Ihren Fähigkeiten und Interessen entspricht und Ihnen die Wertschätzung einbringt, die Sie verdienen.

Natürlich ist es wichtig und hilfreich, die Augen stets offen zu halten. Geeignete Stellenangebote finden Sie beispielsweise beim österreichischen Arbeitsmarktservice (AMS). Parallel zur Jobsuche, sollten Sie sich jedoch nach geeigneten Weiterbildungsmöglichkeiten umschauen. Je nach Ihren vorhandenen Qualifikationen, macht es eventuell auch Sinn, sich zuerst auf Ihre persönliche Fortbildung zu konzentrieren, bevor Sie Zeit und Energie in das Schreiben von Bewerbungen investieren. Eine gezielte Weiterbildung und der Erwerb von zusätzlichen Qualifikationen in einem bestimmten Bereich, helfen Ihnen außerdem, die aktive Arbeitssuche besser einzugrenzen. Anstatt in der Breite zu suchen, können Sie sich viel besser auf Stellenangebote fokussieren, die Ihren Fähigkeiten entsprechen und Ihre Chancen auf einen Beruf erhöhen, der Ihnen Freude bereitet.

Bewerbungsgespräch nach erfolgreicher Weiterbildung

Wer seine persönlichen Qualifikationen verbessert und sich weiterbildet, hat es auf dem hart umkämpften Arbeitsmarkt deutlich leichter. Eine Weiterbildung erhöht die Chance, im Anschluss daran den richtigen Job zu finden, egal ob über die Jobsuche oder auf einem anderen Weg. Das AMS fördert daher Aus- und Fortbildungen, steht Ihnen beratend zur Seite und bietet auch die Möglichkeit, Förderungen für berufliche Trainingsmaßnahmen zu beantragen. Über die Ausbildungs- und Weiterbildungsdatenbank können Sie sich über Angebote, die Ihren Interessen und Fähigkeiten entsprechen, informieren.

Wie Schulen und Institutionen wie EWI und AMS bei der Jobsuche helfen.

Auch das Institut EWI setzt seit vielen Jahren auf Weiterbildung, um Arbeitssuchende schnell und erfolgreich in den Arbeitsmarkt zu integrieren bzw. zu reintegrieren. Viele unserer Lehrgänge ermöglichen den TeilnehmerInnen später als Trainerinnen und Trainer in AMS-geförderten Projekten zu arbeiten. Auch in Nachhilfeinstituten und den zahlreichen Deutschschulen Wiens finden unsere AbsolventInnen eine geeignete Möglichkeit, Ihr erlerntes Wissen in die Praxis umzusetzen.

Wir bieten Ihnen unter anderem Fortbildungsmöglichkeiten in den Bereichen EDV, Multimedia und Sprachen. Neben konkreten Fähigkeiten zur Berufsausübung, schulen wir auch diverse Softskills. Denn ein sicheres Auftreten, eine gute Selbstpräsentation und ein klarer Fokus auf Ihre intrinsische Motivation erleichtern Ihnen die Jobsuche und unterstützen Sie dabei, Bewerbungsgespräche souverän zu meistern. Außerdem nützen Ihnen die in unseren Seminaren erworbenen Fähigkeiten in Ihrem späteren Berufsalltag.

Im Seminar Weiterbildung Online

Das Institut EWI empfiehlt zum Beispiel, die Trainerausbildung in der Erwachsenen Bildung mit Deutsch als Fremdsprache (DaF). Ziel ist, dass die TeilnehmerInnen pädagogische und kommunikative Fähigkeiten erlernen und nach der Ausbildung selbst in der Erwachsenenbildung tätig werden und zum Beispiel arbeitsuchende Jugendliche oder Menschen mit Migrationshintergrund auf ihren beruflichen Alltag vorbereiten. Dafür vermittelt der Lehrgang wesentliche Methoden des Deutschunterrichts und darüber hinaus Wissenswertes rund um das Thema Integration. EWI-TrainerInnen können später auch Menschen im beruflichen aber auch im privaten Alltag beratend und unterstützend zur Seite stehen.

„Das Positive am Trainerdasein ist, dass sie ihre eigenen beruflichen Erfahrungen einfließen lassen können. Ich sage immer: je älter ein Trainer ist, desto gefragter ist er“, erklärt Elfriede Hilpert, selbst Trainerin und Leiterin des Institut EWI. Denn Menschen mit Lebenserfahrung habe schließlich häufig auch eine Vielzahl an Erfahrungen im Berufsleben gemacht, von denen unerfahrene Arbeitssuchende und Berufseinsteiger profitieren können.

Elfriede Hilpert erklärt Weiterbildung
Elfriede Hilpert, Leiterin vom Institut EWI, Lebens- und Sozialberaterin und Trainer

Vom Institut EWI ausgebildete TrainerInnen profitieren auch noch lange nach dem Kurs von ihrer Teilnahme, unter anderem durch eine umfangreiche Unterstützung beim Knüpfen von Kontakten. „Wir verfügen über ein sehr, sehr großes Netzwerk“, erklärt Hilpert, „Viele Firmen treten auch direkt an uns heran und erkundigen sich nach vielversprechenden TeilnehmerInnen.“

Den „Ausbildungslehrgang zum/zur Kindergarten- und HortassistentIn“ kann Elfriede Hilpert nicht nur sehr empfehlen, sie verbindet auch eine sehr persönliche Geschichte damit. Die sechsfache Mutter legte bei ihren eignen Kindern stets viel Wert auf gute Kindergärten und Horte. So entstand die Idee, am Institut selbst Personal auszubilden, bei dem Kinder sich wohlfühlen und rundum gut versorgt sind. 2006 nahm sie einen Kurs nach ihren Vorstellungen im Programm des Institut EWI auf. TeilnehmerInnen erwerben darin pädagogisches und entwicklungspsychologisches Wissen. Ein besonderer Fokus liegt dazu auf gesunder Ernährung und der kindgerechten Vorbereitung auf die Grundschule. „Unsere ausgebildeten Kindergarten- und HortassistentInnen können sofort zu diesem Thema beitragen und mitarbeiten, die Kinder auf die Schule vorzubereiten“, erklärt Hilpert.

E-Learning als Möglichkeit der Weiterbildung für die spätere Jobsuche.

In Zeiten von Corona ist es momentan weder möglich noch ratsam, größere Gruppen gemeinsam in einem Seminarraum zu unterrichten. Das Institut EWI setzt deshalb auf E-Learning und simuliert über eine Lernplattform das Kursgeschehen. Die TeilnehmerInnen nehmen von Zuhause aus an den Einheiten teil. Kommuniziert und interagiert wird im virtuellen Klassenraum nicht anders als in einem physischen Zimmer. Dies gilt für die TeilnehmerInnen untereinander und für den Austausch mit der Kursleitung. Die Situation am Schreibtisch in der eigenen Wohnung wird Ihnen daher so vorkommen, als ob sie tatsächlich im Kurs säßen. Gearbeitet wird mit Material, was Sie im Voraus erhalten. Es gibt einen geregelten Stundenplan mit klaren Pausen und darüber hinaus für Sie ausreichend Zeit, Gelerntes im Home Office zu wiederholen.

Elfriede Hilpert sieht die Vorteile des E-Learning vor allem darin, „dass Sie unabhängig von Zeit, Raum und Ort teilnehmen können“. Insbesondere die Trainerseminare erfreuen sich daher nun auch bei Engländern, Italienern und Deutschen an Beliebtheit. Durch die internationale Zusammensetzung der Lerngruppen, können alle Beteiligten nun auch viel Wissenswertes über die Trainertätigkeit im Ausland erfahren. Diese Einblicke führen TeilnehmerInnen vielleicht auch Möglichkeiten vor Augen, an die sie zuvor gar nicht gedacht hatten. Vielleicht eröffnen sich für die eine oder den anderen so Chance, auch auf einem Jobmarkt außerhalb Österreichs Erfolg zu haben.

Die Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten über das AMS oder das Institut EWI sind vielfältig. Wenn Ihre Suche am Arbeitsmarkt bisher wenig Erfolg gebracht hat, können wir Ihnen nur empfehlen sich ihren Interessen entsprechend nach geeigneten Zusatzqualifikationen umzusehen, um Ihre Chancen auf einen Job zu erhöhen. Sie können sich auch an die BeraterInnen des AMS oder direkt an uns zu wenden. Unsere TrainerInnen erreichen Sie fast rund um die Uhr unter 0660/8185033. Wir freuen uns darauf, Sie auf ihrem beruflichen Weg zu unterstützen.

Diese Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren

 

Interview: Bildungskarenz als Heilmittel in der Krise

In Österreich können sich ArbeitnehmerInnen zum Zweck einer beruflichen Weiterbildung bis zu einem Jahr von ihrer Arbeit ... 
 
 

lebenslauf vergleich

Der ideale Lebenslauf - in Wien & Co. durchstarten

Ein Blick in den CV genügt oft, und ein geschulter Personaler weiß auf Anhieb, ob er es mit einem geeigneten Bewerber zu tun ... 
 
 

Bildungskarenz - Das Österreichische Erfolgsmodell

ArbeitnehmerInnen in Österreich haben das Glück, unter Umständen eine Freiheit in Anspruch nehmen zu dürfen, die den meisten ...